Wie man den perfekten Sidekick schreibt (Achtung Sarkasmus)

Der Protagonist ist fertig, übermächtig und wird von allen angehimmelt. Wie aber schafft man es, ihn jetzt noch besonders hervorzuheben? Natürlich, man verpasst ihm einen besten Freund, dessen Leben sich nur um den Prota dreht. Hier also ein paar Tipps für den perfekten Sidekick.

  1. Erwähne niemals, wo und bei wem der Sidekick wohnt, arbeitet etc. Außer natürlich, er wohnt mit dem Protagonisten zusammen. Persönliche Details sind nur wichtig, wenn sie auch den Prota betreffen.
  2. Darf der Sidekick dann auch keinen Love-Interest haben? Doch, aber Du musst einiges beachten. Die Beziehung des Sidekick darf nicht annähernd so interessant sein wie die des Protagonisten. Um zu zeigen, dass er eine eigene Person ist, sollte es einen Love-Interest geben, allerdings ist eine tatsächliche Handlung in der Beziehung keine gute Idee. Das würde nur vom Prota ablenken.
  3. Wodurch kann man die Stärken der Hauptfigur hervorheben? Genau, durch Schwächen anderer! Deshalb sollte der Sidekick unbeholfen und unselbstständig sein. Er soll den Protagonisten ja unterstützen und nicht selbst etwas schaffen. Das hilft dir auch, etwas Humor einzubringen: Der Sidekick kann sich ab und zu lächerlich machen. Sicher, jeder braucht Talente, aber der Sidekick darf niemals aus dem Schatten des Hauptcharakters treten. Sorge deshalb dafür, dass er nichts(!) besser kann, als der Protagonist.
  4. Der Sidekick hat keine eigene Meinung. Er ist dazu da, den Hauptcharakter zu bestätigen. So wirken dessen Entscheidungen gleich viel logischer und Du musst weniger darauf achten, dass sie es auch wirklich sind.
  5. Außerdem hat er auch keine eigenen Termine oder Probleme. Sobald der Protagonist Hilfe benötigt, muss er sofort bereit sein, alles zu tun. Auch wenn es nicht um die Rettung der Welt geht, sondern nur um ein persönliches Problem des Hauptcharakters, ist es dem Sidekick genauso wichtig, es zu lösen. Eine Gegenleistung verlangt er nicht, da er er keine eigenen Anliegen hat. Er lebt, um dem Prota zur Seite zu stehen.
  6. Beim Aussehen gibt es nur eines zu beachten: Der Protagonist muss die schönste Person im ganzen Buch bleiben. Das kannst Du natürlich nicht so schreiben, schließlich muss der Prota sich selbst hässlich finden. Stattdessen können ein paar Sidekicks (schreib ruhig mehrere) sich hin und wieder über die Schönheit und die Talente des Protagonisten unterhalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s